BABY – KLEINKIND – KINDER

Babys in ihren ersten Lebenstagen zu fotografieren ist wirklich eine ganz tolle Erfahrung, aber auch eine absolute Herausforderung.

Je früher nach der Geburt ihr ein Newbornshooting macht, desto leichter wird es! Je länger man wartet, desto schwieriger!

Am besten fotografiert man Neugeborene innerhalb der ersten 14 Lebenstage. Warum? Weil in dieser Zeit die Babys noch ganz viel schlafen – und das erleichtert das Posen enorm.

Einzig die Baby Akne kann störend sein in dieser Zeit. Sie tritt meistens zwischen dem zehnten und vierzehnten Lebenstag auf. Aber das ist kein Problem – dafür gibt es ja dann die Bildbearbeitung.

Für Neugeborene bin ich einmal ein Fremder mit anderem Geruch und unbekannter Stimme. Daher finden Säugling-Shootings besser bei den Familien zu Hause statt. Das Neugeborene kann sich so mit Zeit und Ruhe in seinem gewohnten Umfeld an das „neue Familienmitglied“ gewöhnen. Die Eltern können sich – wenn nötig – um ihren Nachwuchs kümmern. Zudem schlafen Neugeborene, die noch keine 14 Tage alt sind, sehr viel und dies natürlich besser in einer ihnen vertrauten Umgebung.

Bei kleineren Kindern gilt die „beobachtende Fotografie“. Das Kind darf nur in seiner „natürlichen Lebensäußerung“ fotografiert werden.

Im Shooting beobachte ich das Kind und seine Reaktionen genau und drücke in dem Moment ab, in dem das kleine Model erstaunt lachend das Spielzeug prüft. Möglich ist natürlich immer, dass es genau am Shooting Tag keine Lust hat. Erzwingen darf und will ich nichts.

               

Damit bei den Eltern, vor allem bei den Babys / Kleinkindern kein  Stress entsteht, bin ich MOBIL unterwegs.

Das heißt, ich komme mit meinem Equipment zu Euch nach Hause, damit das Kind in seiner gewohnten Umgebung bleibt, oftmals Ruhepausen miteinzurechnen sind und der gewohnte Tagesablauf nicht zu sehr gestört wird.

 

Kindershooting